Basis-Information zu LSD, Pilzen, MDMA

In Berlin hat der Mediziner Garri R. im Rahmen einer Gruppentherapie mit illegalen Substanzen zwei seiner Patienten fahrlässig umgebracht, indem er ihnen tödlichen Drogenmix offerierte, dessen genaue Zusammensetzung noch nicht bekannt ist.
Die Sensationspresse, in Deutschland vor allem bild.de und in der Schweiz blick.ch hat sich natürlich auf den Fall gestürzt, und offeriert ihren Lesern einen immerhin nicht tödlichen, aber doch eher unbekömmlichen Informationsmix. Einmal mehr werden LSD, Pilze und MDMA zu tödlichen Drogen aufgebauscht. Darum hier ein paar Basis-Informationen.

LSD
LSD ist ungiftig und führt deshalb nicht zum Tod. Die genaue Wirkungsweise dieser von Albert Hofmann 1943 entdeckten psychoaktiven Substanz ist immer noch unbekannt. Jedenfalls ist LSD beim Einsetzen der Wirkung bereits nicht mehr im Körper nachweisbar. Von allen psychoaktiven Stoffen benötigt LSD die geringste Menge, um wirksam zu werden: ein heute durchschnittlicher Trip beinhaltet etwa 100 Mikrogramm, das sind 100 Millionstel Gramm.

In den 60er Jahren wurden einem jungen Elefanten 290 Milligramm LSD verabreicht, etwa die die 3000fache Dosis eines 100 Mikrogramm-Trips, was das arme Tier ins Jenseits beförderte. Bei ganz extremer Ueberdosierung kann also auch LSD tödlich sein, wie fast jede Substanz, zum Beispiel auch Wasser, wo acht Liter ausreichen können.

In den 50er Jahren wurde LSD von Hofmanns Arbeitgeber Sandoz (heute Novartis) im Bereich von 25 bis 50 Mikrogramm als Antidepresssivum vermarktet.

Dass LSD körperlich ungiftig ist, heisst nicht, dass es ungefährlich ist. Dieser Substanz, die die Schleusen zum Unbewussten und zum Transzendentalen öffnet, muss mit grossem Respekt begegnet werden. Dennoch passieren erstaunlich wenig Unfälle damit, wird doch im Untergrund nach wie vor einiges an LSD konsumiert, und dies zumeist von Leuten, die sich wenig bis überhaupt nicht vorbereitet haben.

Pilze
Psychoaktive Pilze, auch Magic Mushrooms genannt, werden seit Jahrtausenden von indigenen Völkern konsumiert, fast immer in sakralem Rahmen. Manche Forscher behaupten, dass der Konsum dieser Pilze erst zur Bewusstwerdung unserer menschlichen Vorfahren geführt hat. Derselbe Albert Hofmann hat als erster Psilocybin als aktive Substanz synthetisiert.

Diese psychoaktiven Pilze sind körperlich ebenfalls ungiftig. Es gelten aber im psychischen Bereich dieselben Vorsichtsmassnahmen wie bei LSD. Unabhängige Forschungen haben gezeigt, dass Pilztrips sehr positive Veränderungen bewirken können.

MDMA
MDMA ist die Substanz, die ursprünglich als „Ecstasy“ bekannt geworden ist. Heute sind die sogenanten Ecstasy-Pillen meistens ein ziemlich übler Mix von Designer-Drogen, die von skrupellosen Geschäftemachern ans naive Partyvolk verhökert werden.

Lange wurde behauptet, dass MDMA schwere Hirnschädigungen verursachen würde, bis herauskam, dass ein Forscher bei seinen Tests an Affen die Substanzen verwechselt hatte, siehe dazu meinen Blogbericht.

Amerikanische Psychiater hatten sich in den 80er Jahren vehement aber vergeblich gegen das Verbot von MDMA gewehrt, da es eine der wirksamsten Substanzen bei der behandlung von psychischen Traumata ist. In den letzten Jahren wurden vor allem auf Initiative von MAPS mehrere neue Studien gestartet, die positive Resultate gezeitigt haben.

Bei MDMA besteht die Gefahr von Ueberdosierung. Todesfälle sind in England bei Ravern beobachtet worden, die allerdings an Dehydrierung gestorben sind – sie hatten, ohne zu trinken, stundenlang durchgetanzt.

Hier die Erowid Basis-Information zu MDMA.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s