„Alkohol und Drogen“ an der Streetparade

Gestern war StreetParade in Zürich. An jedem der SoundTrucks klebte ein Plakat „Please no Drugs – only Fun and Love“. Dabei weiss inzwischen jeder, dass an der StreetParade die meisten auf Ecstasy (leider meist kein MDMA, sondern irgendeine obskure Mischung), Speed, Kokain und Alkohol sind. Seit zwei Jahren ist der Alkoholverkauf an der Parade offiziell erlaubt, seither ist die Veranstaltung zu einem wüsten Besäufnis heruntergekommen. Dafür werden auf den offiziellen Bühnen die jungen Leute eindrücklich ermahnt, keine Drogen zu nehmen.

„Alkohol und Drogen“, wenn ich diesen dummen Spruch lese, kann ich kotzen: wie stupid muss ein Journalist sein, um nicht zu merken, dass Alkohol eine Droge ist, und erst noch eine ziemlich üble dazu…

Auch im Kumharas, einem meiner Lieblings-Lokale in Ibiza, steht auf einem Schild: „El consumo de drogas esta prohibida en esta localidad“ (der Konsum von Drogen ist in diesem Lokal verboten). Und daneben steht eine gut gefüllte Bar mit etwa 100 Schnapsflaschen.

Solange geleugnet wird, dass Alkohol und Tabak harte Drogen sind, solange ist keine Vernunft in der Drogendiskussion zu erwarten. Immerhin gab es an der Streetparade in paar Leute, die das Drogenplakätchen umfunktionierten (siehe Bild), indem sie das „no“ von „Please no Drugs“ wegfalteten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s